Kindermode und Sicherheit gehen Hand in Hand

Kindermode bezaubert und verleitet oftmals junge und unerfahrene Mütter und Väter zu Fehlkäufen. Kinder sollen sich vor allem ungehindert bewegen können. Sie sind aktiv und klettern gerne. Sie spielen Fußball und jede Rutsche wird erklommen. Kindermode soll bequem sein. Die Mode soll nicht einengen. Die Materialien möglichst atmungsaktiv und der Witterung entsprechend kaufen. Bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr sollte die Kindermode zusätzlich mit möglichst sonnendichter Gewebestruktur vor den Sonneneinstrahlungen schützen. Kinderhaut ist besonders empfindlich.

Eine Kindermodekollektion besteht gerne aus vielen liebevollen Details. Hier ein paar Schnüre und dort ein Kordel oder Schleife. Genau diese Details können jedoch eine Gefahrenquelle bilden. Eine Kordel kann sich in einer Rolltreppe verfangen. Schnüre bleiben in Ritzen hängen und das Kind fällt.

Kindermode darf modisch und funktionell zugleich sein. Gleichzeitig soll sie keine unnötigen Gefahren bilden. Alles was herunterhängt kann sich in Türen oder Geräten verfangen. Empfohlen wird, dass bei Kinderkleidung bis zum 14. Lebensjahr keine Schnüre oder Kordeln im Halsbereich verarbeitet sein sollten. Kordeln befinden sich gerne in Hoodies, Anoraks an Pullovern. Ebenso an Schuhen. Es ist besser Klettverschlüsse zu wählen. Bei Bekleidungsstücken sollten vorzugsweise praktische Druckknöpfe bevorzugt werden.

In dem Zusammenhang sollten der Kleiderschrank der Liebsten auf sichere Kleidungsstücke kontrolliert werden. Die Kordel aus dem Hoodie gezogen und schon handelt es sich um ein sicheres Kleidungsstück. Kordeln und Schnüre am Saum sind ebenso ungeeignet wie im Taillenbereich. Kordelstopper bieten einen gewissen Schutz und wären eine Alternative. Dadurch wird versäumt, dass die Kordel leicht herausgezogen werden kann. Bei schöner Mode für Kinder sollte auf Qualität geachtet werden. Materialien, welche sich schnell entflammen, gehören in keinen Kinderkleiderschrank. Dunkle Kleidung sollte vor allem bei den Jacken vermieden werden. Kinder werden so auf dem morgendlichen Schulweg im Herbst bis Frühling leicht übersehen. Reflektierende Streifen auf hellen Jacken geben einen guten Sichtschutz und lässt die Autofahrer aufmerksamer sein.

Kinderfüße wachsen schnell. Ein unpassender Schuh schädigt die kleinen Füße zügig und dies unter Umständen ein ganzes Leben lang. Bei einer sicheren Mode für Kinder sollte auf ein bequemes Schuhwerk geachtet werden. Je besser der Schuh sitzt, desto weniger wird das Kind ausrutschen und stolpern. Es gilt, im Zehenbereich sollten 12 mm Platz sein. So können die Füße wachsen, ohne dass der Schuh sofort zu klein ist. Mit dem Daumen sollte alle drei Monate der Sitz der Schuhe kontrolliert werden. Die Sohle sollte rutschfest sein. Dies gibt den Kindern einen zusätzlichen Halt. Klettverschlüsse sollten klar bevorzugt werden. Dabei nicht vergessen, dass ein Kind lernen sollte, Schnürsenkel zu binden. Mode für Kinder ist etwas Wunderbares. Mit der entsprechenden Sicherheit und der Bequemlichkeit für die Kleinen wird es eine runde Sache.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von Bini Kindermode, nachgelesen werden


Teilen